Führungskräftetraining Schnee von gestern?

Als Führungskraft fest im Sattel sitzen und die Richtung angeben

Was sollten Manager können, um auf heute und auf morgen vorbereitet zu sein?

Abstract: Erfolgreiche Führungskräfte brauchen die richtige Einstellung und die Fähigkeit, die Mitarbeiter zu motivieren und zu begeistern. Neben Soft Skills und einer Vorstellung, wohin die Reise gehen soll, sind vor allem Klarheit über die eigenen Motive und eine regelmäßige Reflexion der eigenen Haltung wichtig. Intensive (Führungs-)Persönlichkeitsentwicklung, Selbstbewusstsein und Menschenkenntnis sind heute wichtige Voraussetzungen für gute Führung.

 

Ein Teil der Führungskräfte hat vor oder nach dem Wechsel in die Führungsposition ein Seminar besucht oder seine Kompetenzen durch Coaching weiterentwickelt, während ein anderer Teil mit hoher Fachkompetenz in die Führungsposition durch „Learning by Doing“ hineingewachsen ist. Ist das genug, um auch 2020 als Führungskraft up to date zu sein? Oder hilft dem einen oder anderen Vorgesetzten ein Upgrade und wenn ja, was sollte es beinhalten? Was sollten Führungskräfte können, um auf morgen gut vorbereitet zu sein?

Eine ganze Reihe von Faktoren bedingt erhebliche Veränderungen in der Mitarbeiterführung. Hier sei auf die Globalisierung der Wirtschaft und damit verbundene verschärfte Wettbewerbsbedingungen sowie die zunehmende Komplexität der Systeme hingewiesen, die erhebliche Veränderungen in den Führungsstilen erfordern.

Ein anderer wichtiger Faktor, der inzwischen ins Rampenlicht der Öffentlichkeit gerückt ist, ist die Generation Y. Zur Generation Y werden die heute 15- bis 30-Jährigen gerechnet. Zu ihren Charakteristika gehört erstens, dass sie als Digital Natives online aufgewachsen sind, mit einer bis dahin ungekannten Fülle von Möglichkeiten und einem Überangebot an Informationen. Zweitens wurden die Vertreter dieser Generation von den Eltern und den Lehrern in einem bis dahin ungekannten Ausmaß gelobt und überschätzen heute gelegentlich ihre eigenen Kompetenzen. Sie sind drittens mit einer hohen Ungewissheit und Unsicherheit im wirtschaftlichen und politischen Bereich aufgewachsen und haben sich angepasst durch hohe Flexibilität und eine geringere Entscheidungsfreude als andere Generationen. Damit einher geht viertens ein starker Pragmatismus und Egoismus, eine stärkere Erwartung, berufliche und private Dinge in Einklang zu bringen. Um diese Gruppe, die in zehn Jahren etwa 70 Prozent der Belegschaft ausmachen wird, zu führen und zu motivieren, muss sich Führung radikal verändern.

Tendenziell verlagern sich immer stärker die Kompetenzen und die Verantwortung von der Spitze der Hierarchie auf die Elemente des Systems. Gefragt werden immer mehr die Kompetenzen und die Verantwortung der einzelnen Mitarbeiter. Die Vorgesetzten allein sind in der Regel immer weniger in der Lage, die immer komplexer werdenden Prozesse von oben zu beherrschen. Statt wachsender Konzentration von Informationen, Know-how und Wissen geht es derzeit und künftig zunehmend um die Diversifizierung von Information, Know-how und Wissen.

Der Erfolg der Führungskräfte hängt daher mehr und mehr davon ab, wie es ihnen gelingt, die Potentiale der Mitarbeiter zu entfalten und Widerstände aus dem Weg zu räumen. Der Erfolg der Führungskräfte hängt auch zunehmend davon ab, wie es ihnen gelingt, die Vision des Unternehmens zu vermitteln, die Motivation und den Einsatzwillen der Mitarbeiter zu stärken. Das erfordert von Managern noch stärker auf die individuellen Fähigkeiten eines Mitarbeiters einzugehen und diese zu entfalten. Dazu brauchen Vorgesetzte ein hohes Maß an Selbstbewusstsein und Klarheit über ihr eigenes Verhalten und ihren Führungsstil. Regelmäßige Coachings unterstützen Manager bei der Selbstreflexion, helfen ihnen die nötige Klarheit immer wieder zu sichern und Lösungen zu entwickeln.
Um die junge Generation erfolgreich zu führen, wird es eben immer wichtiger, Sinn zu stiften, den Mitarbeitern sinnvolle Projekte zuzuweisen, bei denen sie Ihre Persönlichkeit entfalten können. Junge Mitarbeiter erwarten mehr Einbeziehung in Entscheidungen, Mitbestimmung am Arbeitsplatz und mehr Gestaltungsfreiheit als frühere Generationen. Um junge Menschen zu fördern, hilft es oft, ihnen Aufgaben in begrenzten, überschaubaren Projekten zu geben und nach jedem Schritt Rückmeldungen zu geben.
Dazu brauchen Führungskräfte mehr denn je solche Fähigkeiten wie Motivieren, Delegieren, Entscheidungen stärker im Konsens herbeiführen, Feedback geben, Kommunizieren und Konflikte lösen. Das geht nicht ohne hohe Selbstklarheit und entsprechendes Selbstbewusstsein bei den Führungskräften.

Bei Consulting Excellence stehen genau jene Themen im Focus der Führungskräftetrainings und Coachings. Dort machen sich die Führungskräfte ihre eigenen Werte, Motive, Interessen und Ziele bewusst, um genauer zu wissen, warum sie wann wie führen. Sie reflektieren ihre eigenen Erfahrungen und entwickeln Lösungen und Handlungsoptionen für einen optimierten Führungsstil. Sie bekommen Instrumente an die Hand, mit denen sie herausfinden, was ihre Mitarbeiter motiviert und wie sie es tun können. Die Führungskräfte stärken ihre Rollenklarheit, können authentisch agieren und sind somit bestens auf aktuelle und zukünftige Entwicklungen vorbereitet.

Die erfolgreichen Weiterbildungsmöglichkeiten für Führungskräfte finden Sie unter Führungkräfteseminare.

Consulting Excellence bietet Seminare und Coaching zu den Themen Führung, Kommunikation und Selbstmanagement an. Ausgehend von den Erfahrungen unserer Kunden eruieren wir die Werte, Ziele und Bedürfnisse und finden individuelle Lösungen zum Ziel.

Rufen Sie einfach an unter 041 22 83 65 777 oder fordern Sie Informationen an!

Unbenannt-3 in Führungskräftetraining Schnee von gestern?